Nachrichten

Neues aus den Agrarmärkten

Befürchtungen um Ernteeinbußen durch unzureichende Niederschläge
Osterfeiertage sorgen für Glattstellungen - Sorgen um unzureichende Niederschläge in Teilen der EU

Weiterlesen …

Neue Weltgetreideernte 2017/18 um 2,6 % niedriger geschätzt.

IGC schätzt Getreideernte 2017/18 um 2,6 % niedriger – Versorgung bleibt im guten Mittelfeld

Der internationale Getreiderat hat in seiner März-Ausgabe eine vorläufige Schätzung der kommenden Getreideernte und der Versorgungslage 2017/18 vorgelegt.

Weiterlesen …

Wie geht es weiter mit den Getreidepreisen ?

Getreidemarkt:
Ende der Preiszunahmen für alterntige Ware?

Weiterlesen …

Weizen weitgehend vermarktet

Nach Schätzungen der am 16.03.2017 stattgefundenen Getreidebörse in Prag liegen in Europa maximal 20 % unvermarktete Menge beim Handel und Landwirtschaft auf Lager.

Weiterlesen …

Trendwende – Weizen hält freundlichen Kurs nach oben

Kursgewinne in Chicago und leichte Verlust der Matif lassen den Weizenkurz uneinheitlich schließen. Zum Wochenauftakt sind die Vorgaben aus Übersee nochmals freundlich.

Weiterlesen …

Weizen verliert in Chicago erneut

An der Matif hält sich Weizen im neutralen Bereich. Chicago notiert den Weizen schwächer. Mais gibt ebenfalls etwas nach. Zum Wochenauftakt sind die Vorgaben der elektronischen Börse noch neutral.

Weiterlesen …

Weizenvermarktung wie Fasching – KATERSTIMMUNG

Am Wochenende setzte nach der Euphorie der vergangenen Tage wieder trübe Stimmung ein.

Die internationalen Börsenkurse ruderten bei Weizen und Mais zurück.

Weiterlesen …

Knappere Versorgung – Anziehende Kurse

Die EU Kommission korrigierte die Getreidebilanz der letzten Jahre – Überhangbestände sind daher kleiner. Die jüngste EU-Getreidebilanz hatte die Überhangbestände der letzten 6 Jahre korrigiert.

Weiterlesen …

EU-Kommission korrigiert EU–Getreidebilanzen – Überhangbestände kleiner!

In der jüngsten Monatsausgabe zur EU-Getreidebilanz hat die EU–Kommission die Überhangbestände der letzten 6 Jahre korrigiert. Die Endbestände sind je nach Jahr um 2 bis 4 Mio. t geringer einzuordnen.

Weiterlesen …