Schätzungen für Wirtschaftsjahr 2017/2018

Schätzungen für Wirtschaftsjahr 2017/2018

Sehr interessant gestalten sich die aktuellen USDA-Zahlen vom Mai, die erstmalig die Schätzung des Wirtschaftsjahres 2017/18 enthalten.

Nach aktuellen Zahlen sinkt die Weizenproduktion im Wirtschaftsjahr 2017/18 um 15 Mio. t auf 738 Mio. t, aber auch der Verbrauch wird 5 Mio. t niedriger eingeschätzt. Gleichzeitig wurden die Anfangsbestände höher geschätzt, so dass letztlich die Endbestände beim Weizen sogar um 3 Mio. t ansteigen sollen.

Die Maisproduktion im Wirtschaftsjahr 2017/18 soll um 31 Mio. t auf 1.034 Mio. t sinken und der Verbrauch um 8 Mio. t ansteigen. Die Anfangsbestände wurden etwas höher geschätzt, so dass letztlich die Endbestände beim Mais gegenüber dem Vorjahr um 29 Mio. t fallen sollen.

Letztlich wird bei den Getreideendbeständen inkl. der anderen Getreidearten wie Gerste, Roggen usw. ein Rückgang um 35 Mio. t auf 479 Mio. t angenommen. Während der Stock to use Ratio sich beim Weizen mit 35% deutlich über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre bewegt, liegt der Stock to use Ratio beim gesamten Getreide mit 23% noch leicht über dem Durchschnitt. Diese Zahlen haben natürlich noch einen sehr hohen Unsicherheitsfaktor, da die Entwicklung insbesondere beim Mais noch überhaupt nicht einschätzbar ist. Die Börsen nahmen die Veröffentlichung der Schätzung zunächst relativ gelassen auf, waren diese Zahlen doch im Vorfeld weitgehend so erwartet worden.

Zurück