Neues aus den Agrarmärkten

Neues aus den Agrarmärkten

Befürchtungen um Ernteeinbußen durch unzureichende Niederschläge

Osterfeiertage sorgen für Glattstellungen - Sorgen um unzureichende Niederschläge in Teilen der EU

Wetter zu naß in Argentinien, zu trocken in Frankreich und einigen weiteren Gebieten der EU und der USA sorgen kurz vor dem langen Osterwochenende zu Positionswechseln auf die sichere Seite.

Die US-Weizenkurse unterbrechen ihre Aufwärtsphase. Die Maisnotierungen in Chicago geben ebenfalls etwas nach.

Dagegen zeigen die Weizen- und Maiskurven in Paris nach dem starken Kursrückgang wieder deutlich nach oben. Die Diskussionen um fehlende Niederschläge in Frankreich beschwören eine mögliche zweite Minderernte, obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch zu früh ist, eine hinreichend verläßliche Prognose abzugeben. Auftriebsverstärkung kommt von den niedrigen Überhangbeständen der EU, die nur eine geringe Abfederung einer möglichen Minderernte ermöglichen.

Auch in weiten Teilen Deutschlands fehlen ausreichende Niederschläge, um die Bodenwasserreserven aufzufüllen. Insbesondere die zu geringen Schneemengen bzw. die mangelnde Schneeschmelze machen sich bemerkbar.

Nach den Ostertagen wird die aktuelle Zurückhaltung der Börsenteilnehmer aus dem Geschäftsbetrieb durch neue Aktivitäten ersetzt werden.

Zurück