Interesse für neue Ernte - wächst

Interesse für neue Ernte - wächst

Die alte Weizenernte ist kaum noch ein Thema. Für die neue Ernte kommen sporadische Abschlüsse zustande. Die Rapspreise kommen nicht nach oben.

Am Terminmarkt bewegt sich heute bei ruhigem Geschäft preislich wenig. Die Mittagshandel notierte Weizen an der Matif auf fast allen Terminen unverändert und der Dezember mit 171,25 €/t. 

Auch an den Futtergetreidemärkten ist die Nachfrage ruhiger geworden. Die Mischfutterindustrie hat sich bis Juni weitgehend versorgt, für den Übergang zur neuen Ernte fehlt allerdings noch einiges. Das Futterweizen-Angebot war überschaubar und passte zur ruhigen Nachfrage. Die Preise in der Südoldenburger Veredlungsregion liegen für Futterweizen alte Ernte um die 180 €/t. In Westfalen lassen sich etwa 2 €/t höhere Preise erzielen. 

Der Rapsmarkt kommt von seinem zurückgenommenen Niveau nicht richtig hoch. Zwischenzeitliche Notizgewinne werden oft postwendend wieder aufgezehrt. Die Stimmung ist verhalten. Die Kassamarkt-Prämien auf den Terminmarkt scheinen festgezurrt zu sein. Für überschaubare Mengen aus der alten Ernte werden am Niederrhein Prämien von 27 und auf Hamm von 31 €/t bewilligt. Das Angebot am Rapsmarkt ist ausgesprochen dünn. An der Matif notierte der Augusttermin im Mittagshandel mit 360,50 €/t wie am Vortag. (St)

Zurück