Gute Ergebnisse

Gute Ergebnisse

Die Gerstenernte am Oberrhein ist bis zu den einsetzenden Regenfällen bereits weit fortgeschritten.

Gute Qualitäten und zufriedenstellende Erträge von 7,0 bis 8,0 t /ha werden von den Futtergerstenschlägen gemeldet. Die Hektolitergewichte liegen bei guten bis sehr guten Werten von mindestens 65/66 kg.

Winterbraugerste dagegen überzeugt nicht in jedem Fall. Die Sortierung lässt manchmal zu wünschen übrig. Auch im Limburger Raum ist die Rede von nur 70 bis 81 Prozent Vollgerste. Die Erträge von knapp 6,0 t /ha enttäuschen ebenfalls. Am Oberrhein werden 6,0 bis 6,5 t/ha erreicht. Der Eiweißwert bewegt sich zwischen 10,0 und 11,5 Prozent. Teilweise erreicht er auch höhere Werte. Dennoch sind auch gute Partien und damit das ganze Spektrum vertreten. Im Großen und Ganzen wird von durchschnittlichen Ergebnissen berichtet.

Sommerbraugerste bringt bisher 5,0 bis 6,0 t/ha auf die Waage. Der Eiweißwert wird hier allerdings auch mit über 11,5 Prozent angegeben. Die Sortierung fällt mit Werten zwischen 85 und 90 Prozent ebenfalls nicht sehr hoch aus. Dennoch sind auch hier je nach Bestandsführung gute Partien dabei und die Rede von einer durchschnittlichen Ernte.

Die ersten Ergebnisse aus der Weizenernte am Oberrhein haben überrascht. Hohes Protein und hohes Hektolitergewicht von 78 und mehr als 80 kg waren vertreten. Allerdings fiel das Tausendkorngewicht aufgrund kleiner Körner schwach aus. Mittlerweile werden die Hektolitergewichte mit 70 bis 80 kg schwächer. Tendenziell sind dennoch weiterhin hohe Proteinwerte zu vermelden. Die Erträge hängen auch von der Beregnung ab. Ohne Beregnung wurden 7,5 bis 8,0 t /ha eingefahren.

Erster Raps zeigt noch nicht repräsentative schwache Werte.

Zurück