Gerste aus der neuen Ernte wird am Oberrhein vom Markt aufgenommen. Wer dringenden Bedarf hat, muss auch Prämien zahlen.

Gerste aus der neuen Ernte wird am Oberrhein vom Markt aufgenommen. Wer dringenden Bedarf hat, muss auch Prämien zahlen.

Futtergerste aus der neuen Ernte findet Käufer. Die Preise liegen ex Ernte bei 130,00 bis 135,00 €/t franko Kraftfutterwerk. Bei dringendem Bedarf müssen die Abnehmer auch Aufgelder bezahlen. Vorkontrakte mit Ware aus dem regionalen Umfeld wurden auf einem ähnlichen Niveau abgeschlossen. Die Niederländer bezahlen 132,00 bis 133,00 €/t ab Station.

Die Vorverkaufsneigung für Weizen ist in der Landwirtschaft nach den hohen Temperaturen der vergangenen Tage noch einmal zurückgegangen. Wenn bisher schon eher wenig Ware vorverkauft wurde, lassen Bedenken zu möglichen Auswirkungen auf das Hektolitergewicht die Landwirte noch einmal zurückhaltender mit der Abgabe sein. Nominell werden für die Ware ex Ernte 155,00 bis 160,00 €/t franko Kraftfutterwerk genannt. Für einen B-Weizen sind Briefkurse von 166,00 €/t ex Ernte besprochen. Geld und Brief liegen für Abschlüsse aber häufig zu weit auseinander.

Mais bleibt bei einem kleinen Angebot fest gestimmt. 182,00 bis 185,00 €/t in der Spitze franko Kraftfutterwerk werden im Juli bezahlt.

In Paris setzt der Weizen seinen Rückzug fort. Im September sind heute Mittag noch 172,00 €/t und damit 2,00 €/t weniger als am Freitag aufgerufen. Mais bewegt sich eher seitwärts. Der August verliert 0,25 €/t zum Freitag und bewegt sich bei 174,75 €/t. Der November legt 0,25 €/t zu. Die Rapskurse geben ebenfalls nach. Der August bis mittags verliert 1,00 €/t auf 355,75 €/t.

Wer schon Gerste auf Lager hat - Bitte einstellen - Käufer sind viele auf FarmBörse

Zurück