Aktuelle Nachrichten auf dem Agrarmarkt

Aktuelle Nachrichten auf dem Agrarmarkt

Ein Schneesturm hat die Zentren des Weizenanbaus in den USA getroffen. Temperaturen unter Null, Schneemengen bis zu 30 cm und sturmartige Winde haben den schossenden bzw. ährenschiebenden Weizen auf den Boden gedrückt. Die empfindlichen Kornansätze dürften vom Frost geschädigt sein. Ob die Halme sich wieder aufrichten wird in Frage gestellt.

Dabei ist die diesjährige Weizenanbaufläche schon die geringste seit 1919. Bisherige Hochrechnungen sagten eine Ernte um die 50 Mio. t voraus. Im Vorjahr waren es 62,5 Mio. t.
Wie hoch der jetzige Schaden einzuschätzen ist bleibt vorerst offen. Eine Expertenkommission macht zurzeit eine Rundreise, um die möglichen Einbußen zu taxieren.

In der nächsten Woche gibt das USDA eine erste globale Ernteschätzung heraus. Dabei sollen die jüngsten Entwicklungen berücksichtigt sein.

An den US-Börsen sind die Weizenkurse um mehr als 10 % gestiegen. Auch die Pariser Börse hat wieder zugelegt.

Kanada Canola-Bestände schrumpfen auf 4-Jahres-Tief

Die Canola-Bestände in Kanada sind kurz vor der Aussaat für die nächste Ernte auf ein Vier-Jahres-Tief geschrumpft. Eine sehr gute Nachfrage von den Ölmühlen und den Exporteuren ließ die Bestände spürbar sinken. Das Weizenangebot ist dagegen größer geworden, so die Meinung von zwölf Händlern, die vom Nachrichtendienst Reuters befragt wurden.

Am kommenden Freitag wird auch die staatliche Statistikbehörde Statistics Canada das Ergebnis einer Bestandserhebung per 31. März bei den Farmern und den Lagerhaltern auf der Erfassungsebene veröffentlichen.
Der Reuters-Umfrage zufolge sollen noch 6,7 Mio. Tonnen Canola (Raps) auf Vorrat sein; das wären 22 % weniger als im letzten Jahr zu diesem Termin und die kleinste Menge seit 2013. Steigende Canola-Preise lassen auf eine geringe Abgabebereitschaft der Lagerhalter schließen.

Mehr als 1 Mio. acres Canola, Weizen und andere Feldfrüchte konnten im letzten Herbst nicht geerntet werden und man hofft, davon noch einiges zu retten. Über die Qualität des Ernteguts kann man noch nichts sagen.

Kanada hat mehr Canola im eigenen Land verarbeitet und gleichzeitig auch mehr von der Ölsaat exportieren können.
Das Weizenangebot stieg in der laufenden Saison um 27 % auf eine Drei-Jahres-Hoch auf 18,3 Mio. Tonnen. Der Umfrage zufolge haben sich die Durum-Bestände fast verdoppelt. Kanada produzierte in 2016 seine zweitgrößte Weizenernte der letzten 25 Jahre und die größte Durum-Ernte überhaupt. Außergewöhnlich nasses Wetter beeinträchtigte aber die Ernte und die Qualität.

Zurück